Pfandrecht

Autor:  Redaktion DAHAG Rechtsservices AG.

Pfandrecht - Infos und Rechtsberatung

Ein Pfandrecht kann sowohl an beweglichen Sachen als auch an Rechten bestehen.

Zur Sicherung einer Forderung kann daher eine bewegliche Sache in der Weise belastet werden, dass der Gläubiger berechtigt ist, Befriedigung aus der Sache zu suchen. Dieses Recht wird Pfandrecht genannt. Das Pfandrecht an der beweglichen Sache kann auch für eine künftige Forderung oder auch eine bedingte Forderung bestellt werden. Die Forderung muss aber zumindest dem Entstehungsgrund nach bestimmbar sein. Es können daher beispielsweise alle bestehenden und künftigen Forderungen aus einem bestimmten Schuldverhältnis oder aus einem laufenden Kredit durch ein Pfandrecht gesichert werden. Das Pfand haftet hierbei grundsätzlich für die Forderung in deren jeweiligem Bestand, insbesondere auch für Zinsen und Vertragsstrafen. Die Verwertung des Pfandrechtes geschieht bei beweglichen Sachen mittels Pfandverkaufs durch den Gläubiger. Neben den vertraglichen Pfandrechten existieren auch gesetzliche Pfandrechte, wie etwa das Vermieterpfandrecht.

Bei Fragen stehen Ihnen die selbstständigen Kooperationsanwälte der DAHAG/Innen gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen rund um das Thema Pfand

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Ablauf und Preise


Rechtsberatung am Telefon

Telefonieren Sie sofort mit einem Anwalt oder einer Anwältin und stellen Sie Ihre individuelle Frage.

*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Telefonanwalt werden

Werden Sie selbstständiger Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice