bestrittene Forderung

Autor:  Redaktion DAHAG Rechtsservices AG.

bestrittene Forderung - Infos und Rechtsberatung

Das Bestreiten einer Forderung stellt zunächst einen tatsächlichen Vorgang dar.

Der Bestreitende erklärt damit, dass er die Berechtigung der Forderung nicht anerkennt. Bei solchem Bestreiten ist der Forderungsinhaber zunächst aufgefordert, seine Forderung zu begründen und die Berechtigung darzulegen - alternativ kann er aber auch die gerichtliche Beitreibung der Forderung veranlassen. Dort muss er im Rahmen einer Zivilklage aber die Forderung ausführlich und juristisch korrekt begründen. Wenn der Beklagte darauf hin die Forderung weiterhin wirksam bestreitet, bedarf es zivilprozessual der Beweisaufnahme bei etwaigen Beweisangeboten. Sodann wird über die bestrittene Forderung im Zweifel per Urteil des Gerichts juristisch entschieden.

Ob sich das Bestreiten einer Forderung lohnt, inwieweit eine bestrittene Forderung gerichtlich durchsetzbar ist, kann mit einem Rechtsanwalt erörtert werden. So lassen sich meist vorab auch erhebliche Kosten vermeiden bzw. das Kostenrisiko einer Prozessführung hinreichend abschätzen.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Ablauf und Preise


Rechtsberatung für Zivilrecht

Telefonieren Sie sofort mit einem Anwalt oder einer Anwältin und stellen Sie Ihre individuelle Frage.

  • Beratung speziell für Zivilrecht
  • Erfahrene Anwälte beraten Sie
  • 1,99€/Min aus dem deutschen Festnetz

Telefonanwalt werden

Werden Sie selbstständiger Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice