Insolvenzanmeldung

Autor:  Redaktion DAHAG Rechtsservices AG.

Insolvenzanmeldung - Infos und Rechtsberatung

Das Insolvenzverfahren ist ein gerichtliches Verfahren, das beim Amtsgericht - Insolvenzgericht geführt wird.

Ein Insolvenzverfahren wird nicht von Amts wegen eröffnet. Ein Insolvenzverfahren wird nur auf Antrag eingeleitet. Diesen kann der Schuldner selbst oder ein Gläubiger stellen, § 13 I InsO. Der Antrag stellt eine bedingungsfeindliche Prozesshandlung dar und bedarf seit 1. 7. 2007 der Schriftform. Liegt ein zulässiger Insolvenzantrag vor, muss das Insolvenzgericht von Amts wegen vor allem zwei Punkte klären, wozu es sich in der Regel eines externen Gutachters (meist identisch mit dem späteren Insolvenzverwalter) bedient: das Vorliegen eines Insolvenzgrundes und die Verfahrenskostendeckung. Die Kostendeckung kann auch durch einen Verfahrenskostenvorschuss oder die Stundung der Verfahrenskosten gewährleistet werden. Letzteres kommt beim Eigen-Insolvenzantrag einer natürlichen Person unter den Voraussetzungen des § 4 a InsO in Betracht.

Gut zu wissen: Abweisung des Insolvenzantrags mangels Masse

Weitere Fragen hierzu beantworten Ihnen gerne die selbstständigen Kooperationsanwälte der DAHAG!

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Ablauf und Preise


Rechtsberatung am Telefon

Telefonieren Sie sofort mit einem Anwalt oder einer Anwältin und stellen Sie Ihre individuelle Frage.

*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Telefonanwalt werden

Werden Sie selbstständiger Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice