Betriebsstättenverordnung

Autor:  Redaktion DAHAG Rechtsservices AG.

Betriebsstättenverordnung - Infos und Rechtsberatung

Die Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen an Arbeitsstätten und Arbeitsplätze sind vor allem in der Arbeitsstättenverordnung geregelt. Von den Festlegungen der Arbeitsstättenverordnung sind nur wenige besondere Arbeitsplätze ausgenommen.

Arbeitsstätten sind Orte in einem Gebäude oder im Freien in- und außerhalb des Betriebs (auch Baustellen!), die zur Nutzung als Arbeitsplätze vorgesehen sind, also etwa Fabrikhallen und Büros. Arbeitsplätze sind Orte, an denen sich Beschäftigte regelmäßig über einen längeren Zeitraum oder im Verlauf der täglichen Arbeitszeit nicht nur kurzfristig aufhalten müssen.

Der Arbeitgeber hat dafür zu sorgen, dass Arbeitsstätten den Vorschriften der Arbeitsstättenverordnung entsprechend so eingerichtet und betrieben werden, dass von ihnen keine Gefährdungen für die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigten ausgehen.

Bereits seit August 2004 besagte die Arbeitsstättenverordnung in § 5, dass das Rauchen in Räumen, in denen mehrere Menschen beruflich tätig sind, grundsätzlich untersagt ist. Durch das "Gesetz zum Schutz vor den Gefahren des Passivrauchens" wurde dieser Paragraf Mitte 2007 ergänzt: "Soweit erforderlich, hat der Arbeitgeber ein allgemeines oder auf einzelne Bereiche der Arbeitsstätte beschränktes Rauchverbot zu erlassen."

Nähere Einzelfallfragen zur Betriebsstättenverordnung beantworten Ihnen die selbstständigen Kooperationsanwälte der DAHAG aus dem Arbeitsrecht.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Ablauf und Preise


Rechtsberatung für Arbeitsrecht

Telefonieren Sie sofort mit einem Anwalt oder einer Anwältin und stellen Sie Ihre individuelle Frage.

  • Beratung speziell für Arbeitsrecht
  • Erfahrene Anwälte beraten Sie
  • 1,99€/Min aus dem deutschen Festnetz

Telefonanwalt werden

Werden Sie selbstständiger Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice